#32 Meine Nachmittage mit Eva: über Leben nach Auschwitz von Bärbel Schäfer




Inhalt


»Ich sehe ihre Nummer am Unterarm und möchte weinen.« 
(Bärbel Schäfer)

Zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Erfahrungswelten: Bärbel Schäfer und die 85-jährige Eva Szepesi. Eva trägt eine tätowierte Nummer auf dem Unterarm. Sie war erst elf Jahre alt, als sie allein vor den Nazis fliehen musste und schließlich nach Auschwitz gebracht wurde ... Jeden Mittwoch besucht Bärbel Schäfer ihre Freundin, und die beiden sprechen über Gewalt, Schrecken und Angst, aber auch über Freundschaft, Toleranz, Geborgenheit und Respekt. Es geht in diesem Buch um eine der letzten Überlebenden eines Konzentrationslagers. Bärbel Schäfer gelingt es auf empathische Weise und literarisch brillant, ihre eigene Lebensgeschichte vor den Erzählungen Evas zu spiegeln und damit ihre erschütternden Erfahrungen ins Heute zu holen.

Zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Welten
Bärbel Schäfers Leben im Spiegel des Lebens einer der letzten KZ-Überlebenden
Wider das Vergessen!
Literarisch brillant und voller Empathie

Meine Meinung


Wir haben hier ein Buch welches, mich so wohl zum Lachen brachte aber auch emotional fertig gemacht hat.
Aber erst mal für alle zum Verständnis, wer meinen Blog kennt weiß das meine Lesesucht mit dem Buch „Das Tagebuch der Anne Frank“ begonnen hat.
Ich finde es klasse Bücher von zeit zeugen zu lesen. Mich Interessieren sehr die Geschichten die dahinter stecken.

Dieses Buch ist einfach nur fantastisch Eva Szepsi ist eine Frau die in ihren Leben viel erlebt hat, zu viel als das man es verarbeiten kann. Und bei den Wöchentlichen Kaffee mit Bärbel Schäfer hat sie es geschafft das alle in Worte zu bringen und Bärbel Schäfer selbst hat es in diesen Buch fantastisch Umgesetzt.

Ich bin dankbar das ich dieses Rezensions Exemplar vom Blogger Portal bekommen habe und werde es sicher noch mal lesen.

Mein Fazit


In dem Bereich zweiter Weltkrieg Bücher, für mich ein Absolutes muss ich kann hier mit guten Gewissen 5 Punkte geben und jedem raten ein Solche Buch mal zu lesen. Man denkt einfach ganz anders über die Welt.


Die Autorin


Bärbel Schäfer wurde in Bremen geboren. Sie ist bekannt als Moderatorin aus TV und Hörfunk, ausgezeichnet mit der Goldenen Kamera, Journalistin und Autorin mehrerer erfolgreicher Sachbücher zu gesellschaftlichen Themen, zuletzt "Ist da oben jemand? Weil das Leben kein Spaziergang ist", Gütersloh, 3. Auflage 2016. Jeden Sonntag ist sie in hr3 im Gespräch mit einem prominenten Talk-Gast und führt Interviews für die emotion-Serie "Mann, was fühlst du?". Bärbel Schäfer ist mit dem Publizisten und Fernsehmoderator Michel Friedman verheiratet und hat zwei Kinder. Die Familie lebt in Frankfurt am Main.

Quelle: Amazon

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutz Richtlinien dieses Blogs einverstanden!

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *