Meine eigene Kleine Geschichte

Meine Lieben im November habe ich einen Prolog für eine Geschichte geschrieben und lange habe ich dieses Projekt ruhen lassen, da ich sehr unsicher bin was das selbst schreiben angeht.
Gerne möchte ich es dennoch mit euch ein weiteres mal teilen!


Prolog





Wie so oft liege ich auf meinem Bett und lese in einem Buch, heute ist es mal was ganz anderes, lese ich doch sonst immer Fantasy, hab ich mit heute After Passion geschnappt.
Immer mal was neues Probieren, Chris.“ sagt mein bester freund Lorenz immer. Natürlich hatte er recht.
Unten höre ich meine Oma herum wuseln in der Küche und langsam kriecht der Geruch von ihren leckeren Apfel Kuchen nach oben. Dennoch etwas genervt das meine Eltern mal wieder auf Geschäftsreise sind lese ich mein Buch zügig durch. Das Telefon Klingelt unten und ich höre meine Oma ihre typische Begrüßung trällern, „Hallo hier Familie Hall, wer da.“
Ich ertappe mich gerade dabei wie ich mal wieder dumm in den Spiegel gegenüber meines Bettes starre
und mich wundere warum meine Roten Locken immer in alle Richtungen ab stehen müssen und ich eigentlich Tausende Sommersprossen haben muss, als ich es Plumpsen höre und meine Oma einen Aufschrei von sich gibt, das ich zusammen zucke.
Sofort bin ich auf den Beinen und stürme aus dem Zimmer die Treppe herunter. „Oma was ist den passiert? Hast du dich Verletzt?“
Sie sitzt da auf den Fußboden, in Tränen aufgelöst und stammelt nur unverständliches vor sich hin. Das Telefon was sie noch in der Hand hält nehme ich und sehe das noch jemand in der Leitung ist. „Hallo Chris Hall hier wer ist da? Was ist hier los?“ frage ich in den Hörer. „Sind sie die Tochter von Marc und Agnes Hall?“ fragt nun eine männliche Stimme am anderen Ende. „Ja die bin ich, was ist den los?“ ich bin immer noch verwirrt und Starre meine Oma an wie sie da so aufgelöst sitzt, in meinem Magen macht sich ein komisches Gefühl breit. „Ich muss ihnen leider mit Teilen das ihre Eltern einen tödlichen Unfall hatte.“ die Worte kommen gar nicht richtig bei mir an, ich drücke den Anruf weg und sinke zu Boden neben meiner Oma. Die Tränen fließen nur so meine Wagen hinunter aber ich gebe keinen Ton von mir. Meine Oma nimmt mich in die Arme und gemeinsam geben wir uns der Trauer hin.
Die Gedanken rasen nur so in meinem Kopf und alle Enden gleich, ich heiße Chris bin 15 Jahre und hab gerade erfahren das meine Eltern Tot sind. Alles um mich herum verschwimmt in meinen Tränen, ich weiß nicht mal wie lange wir so auf dem Boden im Flur sitzen, den gerade ist alles egal geworden.
Erst nach einigen Minuten schrecken wir beide auf als der Rauchmelder in der Küche los geht. „Der Apfelkuchen!“ sagt Oma und springt auf und rennt in die Küche.
Ich jedoch sitzt noch immer im Flur und weiß nicht was ich tun soll, alles in mir ist von der einen auf die andere Sekunde Leer geworden.

Fortsetzung Folgt


Ich würde mich sehr über eure Meinungen freuen! 
Würdet ihr gern mehr lesen und erfahren in welche Richtung es geht?

LG eure Franzi

4 Kommentare:

Mareike Schmidt hat gesagt…

Hallo liebe Franzi,

dein Prolog hat mich sehr neugierig gemacht und ich würde schon gerne erfahren wie es mit Chris weitergeht.
Dein Schreibstil gefällt mir an sich sehr gut. Über ein oder zwei Sachen bin ich gestolpert die mich persönlich jetzt nicht so angesprochen haben aber das ist ja Geschmackssache und ich denke mal das es sich hier ja erstmal um eine "Rohfassung" handelt.
Ich bin auf jedenfalls dafür das du weiter schreibst :-)

Liebe Grüße
Mareike

Franzis-Lesewelt hat gesagt…

Liebe Mareike,

Ja es ist eine Rohfassung. :)
Ich bin mir bewusst es es wohl auc besser geht oder andres vll auch besser klingt, aber es kam so nun mal aus mir herraus. Ich danke dir für deinen zuspruch das ist der erste dieser Art und das freut mich sehr.

LG Franzi

anika mehmert hat gesagt…

Auch ich finde es spannend zu lesen wie du schreibst. Mich würde interessieren wie die Eltern umgekommen sind, wer dahinter steckt vielleicht was magisches oder mysteriöses der Aufbau von Chris ihrem weiteren Leben.... Dein schreibstil gefällt mir sehr gut... Würde mich freuen wenn du du weiter schreibst. LG Anika Mehmert

ChrisKolb hat gesagt…

Hi Franzi, es ist ein guter Aufhänger für eine Geschichte. Aber wenn ich dir einen Rat geben darf: schreib einfach :D. Es gibt ohnehin keinen Autor, der sich wirklich sicher ist. Solange DICH die Geschichte von Chris interessiert, ist sie es wert, geschrieben zu werden. Überarbeiten kannst du sie danach immer noch ;). LG ein anderer Chris

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutz Richtlinien dieses Blogs einverstanden!

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *