#10 Nightmare - Alles hat ein Ende ... nur der Tod nicht von Sara Metz (Rezension)










Inhalt


March ist sechzehn und weiß, was nach dem Tod geschieht. Bereits seit ihrer Geburt kann sie sich daran erinnern, wohin die Menschen nach ihrem Ableben gehen. Eines Nachts klopft ein alter Bekannter an ihr Fenster und bittet sie um Hilfe. Schnell stellt sich heraus: Jonah ist vor sechs Jahren ums Leben gekommen und aus der Welt geflohen, die man auf der Erde den »Himmel« nennt. Während sich die beiden gegen die Herrscher der Totenwelt wehren, müssen sie sich auch irdischen Gegnern stellen. Unter anderem Nightmare, dem maskierten Rächer, der die Stadt ins Chaos stürzt …


Meine Meinung


Über die Rezension habe ich lange nach gedacht. Ich habe das Buch in eine Leserunde gelesen, der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich wurde neugierig.
Ich habe dieses Buch auch bis zum Ende gelesen, aber ich bin mit dem Schreibstil nicht warm geworden.
Er ist jugendlich was mich so nicht stört es ist eher die Erzählweise, im Prolog fand ich es noch ganz gut aber im ganzen Buch machte es das für mich eher zur Qual das Buch zu lesen. OK Qual ist übertrieben den dann hätte ich abgebrochen. Aber es war einfach nicht meins.
Die Autorin hat eine super Art die Charakter zu beschreiben und auch die Geschichte hat Potenzial.


Mein Fazit


Mit einer anderen Schreibweise hätte es die vollen Punkte gegeben so sind es leider nur 3.
Wie immer gilt an dieser Stelle, ihr mögt das vielleicht deshalb bitte ich euch immer an dieer stelle schaut vielleicht bei Amazon oder LovelyBooks noch andere Rezensionen an. Ich werde dennoch auch andere Bücher der Autorin lesen und bin sehr gespannt wie sie sich in ihren jungen Autoren leben noch entwickelt!

3 von 5 Punkte.






Quelle: amazon

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutz Richtlinien dieses Blogs einverstanden!

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *