#97 "Die Goldene Stadt" von Sabrina Janesch





Eckdaten


  • Format: eBook, Print & Audio
  • Dateigröße: 1467 KB
  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Berlin
  • Preis: eBook 19,99€ / Print 22,95€ / Audio 19,95€
  • Kaufen 

 



Klappentext

Über die Kraft der Neugier und einen vergessenen deutschen Entdecker
Peru, 1887: Das ganze Land redet nur von einem Mann – und seiner großen Entdeckung. Augusto Berns will die verlorene Stadt der Inka gefunden haben. Doch wer ist der Mann, der vielleicht El Dorado entdeckt hat?
Alles beginnt mit einem Jungen, der am Rhein Gold wäscht und sich in erträumten Welten verliert, der später in Berlin den glühend verehrten Alexander von Humboldt trifft, um bald darauf einen Entschluss zu fassen: Er will die goldene Stadt finden. Berns wagt die Überfahrt nach Peru, wo er eher zufällig zum Helden im Spanisch-Südamerikanischen Krieg wird, bevor er die Höhen der Anden besteigt und sich durch tiefsten Dschungel schlägt – um schließlich an einen Ort zu gelangen, der phantastischer ist als alles, was er sich je vorgestellt hat.


Meine Meinung

Das Cover besticht hier mit dem Schwarzen Hintergrund und den weißen Linien. Auf dem zweiten Blick erkennt man das es eine Karte dar stellt was ich sehr interessant fand. Im Fokus jedoch steht der große goldene Kreis.

Wen man dieses Buch beginnt zu lesen sollte man eines Beachten! Diese Person gab es wirklich und das ist so passiert!!!
Wir haben hier nicht etwa eine erfundene Geschichte, sondern  ein gut regagierten Roman. Das die Spannung steigt und dann Puff nix, liegt nun mal einfach daran das man hier die Wahrheit erzählt. 

Beim einstieg hatte ich etwas Schwierigkeiten, was einfach daran lag das man dort einfach Fakten hat und der "Protagonist" war leider der Meinung er müsse in seinem Leben einfach mal seinen Namen ändern was bei mir etwas Verwirrung stiftete.

Dennoch gebe ich gern 4 Sterne und empfehle dieses Buch sehr gern allen die auf gut regagierte Bücherstehen und sich auch für Indianader Jones Interessieren sind hier genau richtig.


 

 Die Autorin

Sabrina Janesch, geboren 1985 in Gifhorn, studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und Polonistik an der Jagiellonen-Universität Krakau. 2010 erschien ihr Roman «Katzenberge», 2012 «Ambra» und 2014 «Tango für einen Hund». Für ihr Schreiben wurde Sabrina Janesch mehrfach ausgezeichnet: Sie erhielt den Mara-Cassens-Preis, den Nicolas-Born-Förderpreis, den Anna-Seghers-Preis, war Stipendiatin des Ledig House, New York, und Stadtschreiberin von Danzig. Sabrina Janesch lebt mit ihrer Familie in Münster.  

Quelle: Amazon

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutz Richtlinien dieses Blogs einverstanden!

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *