Montag, 24. Juli 2017

Protagonisten Interview "10 Tage in Vancouver: Lara & Lou"



 Zur aufklärung für euch, jeder hat seine eigene Farbe:
Franzi
Jutie
Lara
Lou
   
Protagonisten Interview, was eine heimliche Beobachterin in einem unsagbar glücklichen und zufälligen Moment mit der Autorin und den beiden Hauptprotagonisten führen konnte .

[Wir sitzen hier im Stanley Park nahe Downtown, Vancouver auf einer Bank mit Blick auf einen schönen Jachthafen. Die Sonne scheint vom Himmel, die Luft ist angenehm warm. Die Boote schaukeln sanft von rechts nach links]

Franzi : Hallo und herzlich willkommen zum Interview, JUTIE.
Es freut mich wirklich, dass du dir Zeit für mich nimmst.

Jutie: Oh kein Problem, das mache ich doch gerne.

Franzi: Warum spielt dein Buch ausgerechnet in Vancouver, was hat dich dazu motiviert, warum nicht New York oder L.A.?

Jutie: Das ist ganz einfach und schnell zu erklären. Da es diese Serie, in deren Hauptdarsteller Lara sich verguckt hat, wirklich gibt, und die in Vancouver gedreht wurde, spielt auch die erste Story, also das PINKE Buch, dort. Aber du wirst lachen, die Folgegeschichte von Lara & Lou ( GRÜN ) beginnt tatsächlich in New York.

[Lara und Lou kommen händchenhaltend und auf Inlinern entlang des Weges und drehen einen Kreis um die Bank auf der wir sitzen. Jutie begrüßt die zwei freundschaftlich und herzlich.]



Franzi: Ach, super, dass heute auch zwei deiner Haupt Protagonisten Zeit haben ein bisschen mit uns zu quatschen. Habe schon viel von euch gelesen.

[Lara grinst und Lou legt den Arm um ihre Schultern. Jutie beobachtet die beiden zufrieden. ]

Franzi: Wie geht es euch? Ich bin froh euch zusammen zu sehen, wo doch das Ende eurer ersten Geschichte alles andere als positiv verlief.

[Lara nickt heftig und verdreht die Augen. Lou lächelt sanft.]

Franzi: Lara, du hast ja Sorge gehabt Lou wegen deiner Heimlichtuerei zu verlieren. 
 
Lara: Ja, das war schrecklich. Ich darf gar nicht daran denken, da dreht sich mir noch immer der Magen um

[Lou nimmt Laras Hand in seine und drückt sie zärtlich]

Franzi: Gehen wir mal an den Anfang deiner Geschichte. In Vancouver angekommen, hast du drei unterschiedliche Personen getroffen, die alle etwas mit Patrick gemeinsam hatten.
Wen mochtest du mehr - Mick, Ron, Lou oder Tim?

[Lara runzelt die Stirn und blickt Jutie hilfesuchend an.]

Lara: Ähm, wer ist Ron? Und wer in aller Welt ist Tim?
Keine Ahnung wovon du sprichst? Ich kann nur mit dem Namen Mick etwas anfangen und - ja, der ist nett. Ist ein Kollege von Patrick und er ist echt witzig.

[Franzi schlägt sich vor die Stirn.]

Franzi: Klaro, ich bin ja dämlich. Wenn du in einer Story steckst, kannst du die anderen ja nicht kennen. Die kennt ja nur die Autorin und die Leser.

Jutie: Das stimmt. das kann sie so nicht beantworten, da sie ja nicht all diese Leute kennengelernt hat, sondern nur der Leser weiß, auf wen Lara im gesamten Buch trifft. Ist ein bisschen verzwickt und führt oft zu Verwirrungen. Lara ist ja quasi nur einmal für 10 Tage nach Vancouver geflogen, und nur der Leser weiß, wem sie in den anderen Möglichkeiten der Geschichte sonst noch begegnet ist. Und ich als Autorin natürlich.

Also ich will es mal so erklären.

Wenn du die Lara aus Version 1 fragst, wie sie Mick und Ron fand , wird sie es beantworten können, aber diese Lara hier hat niemals einen Ron oder einen Tim kennengelernt, Verstehst du? Deswegen kann sie dir diese Frage leider nicht beantworten.

Franzi: Ja, ich verstehe. Lara, du reist im ersten Buch nach Vancouver um deinen Lieblingsschauspieler zu sehen. Was hast du von Vancouver als Stadt erwartet?

Lara: Ich hatte zuvor irgendwo gelesen Vancouver ist weltweit auf der Liste der lebenswertesten Städte ganz weit vorne und ich wollte wissen warum das so ist. Zum einen wird die Bergwelt dort hervorgehoben, da man nur einen Katzensprung entfernt im Winter Ski fahren kann, aber im Sommer genauso das Meer vor der Tür hat. Ja, wo hat man das schon? Allerdings bin ich normalerweise eher ein Landei und hatte schon ziemlichen Respekt vor den Skyscratchern und dem Großstadtcharakter. Eigentlich bin ich im Nachhinein froh von Charles in diesen Wald *verschleppt * worden zu sein, sonst hätte ich Lou niemals getroffen. 

 

[Lara zwinkert Lou zu.]

Franzi: Wie waren deine ersten Eindrücke von der Stadt?

Franzi: Desillusionierend, wirklich. Ich war todunglücklich in dieser einsamen Gegend zu landen. Naja, bis zum nächsten Tag,

Franzi: Willst du oder könnt ihr uns vom zweiten Teil, also der Fortsetzung 1b schon einiges verraten? Um was geht es da?

[Lara zuckt mit den Schultern und macht einen unwissenden Eindruck.]

Lara: Ich habe keine Ahnung. Jutie hat selbst uns noch nicht verraten, wie es mit uns weiter geht, aber wir hoffen das Beste. Momentan sind wir super glücklich und es wäre schön wenn das so bleibt.

[Lou nickt und sieht seine Lara lieb an.]

Jutie: Nun ja, um es kurz zu machen. Es geht leidenschaftlich weiter, aber da kommen auch einige Turbulenzen und anstrengende Zeiten auf Lara und Lou zu.

[Jutie mit Blick auf Lou und Lara.]  

Jutie: Tut mir echt leid, aber der Leser möchte auch ein wenig Spannung dabei haben und eine Friede, - Freude- Eierkuchen Geschichte ist nicht so wirklich aufregend. 

 [Jutie grinst verzeihend.]

Franzi: Das klingt ja nach einer total tollen Story. Wem würdest du empfehlen diese Geschichte zu lesen?

Jutie: Allen Lesern die es romantisch, leidenschaftlich und emotional mögen. Und diejenigen die das Land,- und Familienleben mögen.

[Ich wende mich an Lou.]

Franzi: Lou, was dachtest du als Lara auf dem Parkplatz stand, und dich so fasziniert anstarrte?

[Lou lacht und verdreht verzückt die Augen, wobei mir auffällt wie sagenhaft gut er aussieht. Lara ist wirklich zu beneiden.]

Lou: Ist die süß, war alles was ich denken konnte. Und so herrlich chaotisch. Wie sie da stand und herumstotterte, total herzig. Und zuvor die Straße entlang stampfte. Man sah ihr an, dass sie keinen Bock zum Wandern hatte.

[Lara reißt erstaunt die Augen auf. Bestimmt hört auch sie das zum ersten Mal.]

Lou: Nun ja, und ihre Haare gefielen mir sofort. Ich stehe total auf blonde Locken. 



[Lou greift Lara in die Mähne und zwirbelt eine Locke um seinen Finger.]

Lou: Als ich dann in Düsseldorf das Poster im Bad vorfand, war ich wirklich im ersten Moment total entzaubert. 

 [Lou seufzt und Lara senkt beschämt ihren Blick]  

Lou: Aber ich habe mir geschworen, nie wieder einen solchen Liebesfrust hinzunehmen, wie ich all die Jahre zuvor hatte.

Franzi: Lou, was mich und die Leser interessiert und was wir uns schon lange fragen. War es wirklich Zufall, dass du Lara im Wald bei m Set ausspionieren erwischt hast oder warst du morgens immer dort unterwegs?

[Nun ist es Lou der ein wenig herumdruckst und beschämt dreinschaut.]

Lou: Ja natürlich war ich jeden Morgen am Set bei meinem Bruder. Nur konnte ich es ihr anfangs nicht sagen.

[Lou zwinkert Lara zu und die bekommt vor Staunen den Mund kaum zu.]

Lou: Das war nicht das erste Mal, dass ich dort am Set war, Liebes. Du hast es nur nie bemerkt.

[Lara hebt verblüfft den Blick, Tim lacht und streichelt über ihre blonde Lockenmähne.]

Lara: Und ich Depp bin extra frühmorgens ganz leise durch den Flur an deinem Zimmer vorbei geschlichen, um dich nicht zu wecken, dabei warst du gar nicht mehr im Bett. Na prima! 


 
[Lara lacht nun auch ]

Franzi: Lara, wann ist dir bewusst geworden, dass Lou dich nicht kalt lässt und du dabei bist dich zu verlieben?

Lara: Sofort ! Ein Blick in seine braunen Augen, dann sein Lächeln und es war um mich geschehn.

Franzi: Das klingt richtig schön. Die wichtigste Frage an Euch zwei? Wird man noch mehr von euch lesen dürfen?

Lara: Keine Ahnung. Wirklich nicht. Da musst du Jutie fragen.

Franzi: Jutie, wann entführst du uns wieder nach Vancouver? Wann dürfen Lara und Lou ihr Glück in vollen Zügen genießen? Oder auch nicht? Und wird es überhaupt in Vancouver sein?

[Jutie schmunzelt und lächelt Lara an, die vor lauter Neugier ganz große Augen macht.]

Jutie : Man wird sehen, weiter geht es jedenfalls am 25. Juli, also schon MORGEN.

Franzi: Toll, das ist ja nicht mehr lange hin! Lara, was mich noch interessieren würde, wie findest du es eigentlich, dass 80 % der Leser deine Geschichte mit Lou am Schönsten fanden. Ich meine, schließlich entdeckst du in den anderen beiden ja auch die große Liebe.

[Lara schüttelt sich und schaut ganz entsetzt Lou an.]

Lara: Oh nein, ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen Lou mit jemand anderen einzutauschen. Wie gut, dass ich die anderen beiden Herren nicht kenne und momentan in dieser Story stecke.

Franzi: Und nun zur letzten Frage heute: Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Habt ihr noch Ziele und Wünsche, welche ihr unbedingt verwirklichen wollt?

[Lou nickt und Lara lächelt verträumt.]

Lou: Ja, auf jeden Fall eine Farm, für meine Tierarzt Praxis. Das ist mein großer Traum.

Franzi: Wie sieht es mit Kindern aus?

[Lou und Lara winken im Duett ab und verdrehen die Augen]

Lara: Das hat noch Zeit, das steht weit hinten auf der Prioritäten Liste

Jutie: Nun, und ich wünsche mir weiterhin tolle Einfälle für weitere Romane.

Franzi: Herzlichen Dank für das Interview!

[Jutie, Lara und Lou verabschieden sich, und gehen bzw. rollern gemeinsam den Weg zurück.]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen