Mittwoch, 19. Juli 2017

#76 "Rockherz" von Alexandra Fischer


 

Eckdaten

  • Format: eBook & Print
  • Dateigröße: 1244 KB
  • Seitenzahl: 256 Seiten
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Peris: eBook 3,99€ / Print 12,90€ 
  • Kaufen 


*

Klappentext

Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will und begibt sich auf eine lange Reise, um herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist.

*

Meine Meinung

Das Cover besticht durch die große weiße Gitarre , sie springt einen direkt ins Auge. Auch die Farben im Hintergrund haben mir sehr gefallen. Für einen Cover Liebhaber wie mich einfach Klasse.

Zugegeben am Anfang wollte ich da Buch weck legen, ich dachte so "Im ernst jetzt!!!". Ich schrieb meinen Buchzwilling Julia, da ich wusste sie hat es bereits gelesen. ihre Worte "Du wirst es lieben lies weiter" 
Gesagt getan und sie hatte mal wieder recht.

Für Freunde der guten Musik aber auch des Herzschmerzes ist dieses Buch genau das richtige. Ich bin sehr froh das ich weiter gelesen habe.

Die Protagonisten Al ist eine Figur die man ins Herz schließen muss.
Gerne gebe ich hier 5 Sterne, den auch wen ich am Anfang die ersten 2 Kapitel kleine Probleme hatte, konnte ich das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe gelacht und geweint mit diesen Buch.

Die Autorin

An einem goldenen Herbsttag in den wilden Siebzigern erblickte Alexandra Fischer das Licht der Welt. Schon früh begann sie, Geschichten zu schreiben, auch gerne mal mit Filzstift auf eines ihrer Kleidungsstücke. In der Schule war sie vernarrt in Reizwort-Aufsätze und trieb ihre Mathe-Lehrer in den Wahnsinn, weil sie die Textaufgaben zu ganzen Romanen ausweitete. Irgendwann wurde das Leben dann so aufregend, dass das Schreiben immer weniger wurde, aber vor nicht allzu langer Zeit spielte eine böse Heuschrecke Schicksal und führte Alexandra zurück zu ihren Wurzeln und zu ihrem Traum. Sie fing wieder mit dem Schreiben an und hört seitdem nicht mehr damit auf. Vermutlich sitzt sie auch jetzt gerade mitten im schönen Bayern auf einem Bauernhof, den sie sich mit Mann, Hund, Katzen, Kaninchen, Hühnern und Enten teilt, und haut in die Tasten.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen